RSS Feed

Juni, 2011

  1. Öhrwürmer für den Magen

    Juni 30, 2011 by clausi

    Und hier der ultimative Ohrwurm-Song für Fleischfotografen:

    Und ab Dönerstag im Kino:


  2. Zahnersatz wird teurer, Yah yah yah yah yipieyipieey

    Juni 22, 2011 by clausi

    Seit Jahren zahlen wir einen ordentlichen Prozentsatz unseres Gehaltes in das Gesundheitssystem. Trotzdem gehen Krankenkassen pleite und bestimmte Leistungen werden künftig nicht mehr übernommen bzw. schlagen mit höheren Kosten zu Buche.

    Findige Leute brauchen sich jedoch keine Sorgen um ihre Kauleiste zu machen denn inzwischen bieten viele Baumärkte preisgünstige Alternativen an. Auch für zwischendurch gibt es bereits Zahnfüllungen aus der Tube also da kriegt man schon etwas für einen Bruchteil der Praxisgebühr und an manchen Tagen sogar nochmal 20% Rabatt außer bei Tiernahrung.


  3. Casting zu Germanys Next Sommerloch beginnt

    Juni 11, 2011 by clausi

    Sommerloch

    Jetzt ist es endlich soweit, nachdem die letzte Staffel von Germanys Next Sommerloch geglückt ist, beginnt jetzt endlich die Staffel 2011. Ein Spaß für die ganze Familie! Nur noch 10 Tage bis Sommeranfang. Die Castings für Deutschlands nächstes Sommerloch beginnen jetzt!

    Mitmachen ist ganz einfach:

    1. Im Sommer Handy- oder Fotokamera mitnehmen
    2. Das beste Sommerloch fotografieren
    3. das Foto unter dem Titel “Germanys Next Sommerloch” öffentlich ins Internet Stellen, z.B. bei Picasa oder Flickr, der eigenen Website oder dem eigenen Blog.  Den Link auf diese Seite nicht vergessen!
    4. Hier Kommentar mit Link darauf posten.

     

    Der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt! Wer es bis zum Sommerende bei Google auf Platz 1 geschafft hat, ist der glückliche Gewinner.

    Ihr könnt Euch sicher sein, dass die witzigsten Einsendungen hier gesondert veröffentlicht werden und einer besonderen Verhohnepiepelung unterzogen werden.

    Hier einige Beispiele:


  4. Soschiall Mädia: Gefährliche Internetstrahlung stört Sprachvermögen

    Juni 10, 2011 by clausi

    Bingo-2.0

    Obwohl die Bundesregierung versprochen hat, dass die radioaktive Strahlung rund um das havarierte Atomkraftwerk in Fukushima beschränkt bleibt, macht sich nun auch in Deutschland ein neues Phänomen breit, welches offensichtlich einem schicksalhaftem Zusammenwirken der Fukushima-Strahlung, einer erhöhten Sonnenaktivität und dem EKMEK-Befall geschuldet ist.

    Die Auswirkungen dieser Strahlung sind fatal, es können gefährliche Sprachstörungen auftreten, die meist damit beginnen, dass plötzlich und unvermittelt Wörter aus anderen Sprachen in den Sprachgebrauch gemischt werden. Setzt man sich länger der Internetstrahlung aus, kann die Sprache völlig unkenntlich werden.

    Bereits Anfang Juni wurde von einem besonders skurillen Befall berichtet in dem offensichtlich bei einer Routine-OP die gefährliche EKMEKushina-Strahlung durch ein Loch im Zahn eingedrungen ist und einer Amerikanerin einen britischen Akzent bescherte. Es wurde nicht näher darüber berichtet so dass nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, ob nicht einfach ein Wattebausch mit in die Backe genäht wurde.

    Ein anderer völlig krasser Fall der durch direktem Neuromarketing induzierter Bullshitteritis vulgaris, werden mehrere Patienten gezeigt, die offensichtlich längerer Zeit dieser Strahlung ausgesetzt waren. Bei einigen Patienten in diesem Film wurden die Hirnrinden derart perforiert, dass sie nicht einmal mehr des Denglish voll mächtig sind (Siehe in der 4. Spielminute und im besonders schweren Fall der 5. Minute) .

    Welsche schweren Schäden diese Strahlung anrichten kann zeigt der Twitter-Kanal von Westerwave dessen Sprache praktisch nicht mehr definierbar ist. Auch Trickfilmproduzenten bleiben davon nicht verschont (Ich sag nur “JuuDuub” ).

    Seit mehreren Jahren bereits warnt die Dr. Gernot Hochbürder Stiftung vor einer Zunahme von über Internetleitungen eingeschleppten Erdstrahlen, die zu gefährlichen Folgen für Internetnutzer führen kann. Auch Deutsche Früchte wie z.B Orangen sind davon bereits betroffen.

    Aber nicht nur das Sprachzentrum im Hirn kann betroffen werden, bereits eine wenige Minuten andauernde Bestrahlung mit Internetstrahlung schwächt das Sprachhören so dass sich das Ohr mit Sand füllt.

     


  5. Es gibt gerade noch 2 Zitronen

    Juni 5, 2011 by clausi

    zitronen-neukaufen

    Es ist zwar derzeit nicht gerade Erkältungszeit, aber auch auf die aktuelle EKMEK Epidemie ist es sicher eine gute Idee, einige Zitronen zu konsumieren. Die liegen auch in der Regel nicht im Kuhdreck rum und schmecken auch nicht nach Gurkenwasser.

    Als eifriger Internetnutzer versuche ich natürlich diese bei einem Großversender zu beziehen. Da denke ich mich trifft der Schlag, gerade 2 Zitronen kann man dort noch kaufen. Bei 0,55 EUR + Ordentlich Versandkosten muss man dann wohl noch die Empfehlung von deutschlands Fernsehbreitmaulfrosch Sonya Krauss mitbestellen (die sich Ihr misslungenes Lebensglück gerne mal mit Tequila versüsst – mir gruselts bereits beim Vorwort).

    Habe ich dann aber doch nicht gekauft – komme inzwischen sehr gut auch mit Knoblauch zurecht, davon gibt es wenigstens noch 6 Stück, dafür mit 6,90 EUR Versandkosten – Ein echtes Schnäppchen!


  6. Internationaler Brückentag in Berlin

    Juni 3, 2011 by clausi

    Im Lonely Planet hat es sich längst herumgesprochen: In Berlin ist heute Brückentag. Der folgt diesmal gleich auf den Vatertag (im Osten Herrentag) und findet im Üblichen nicht nur in Kreuzberg statt, sondern in ganz Deutschland. Da wird gesoffen und auch mal eins auf die Omme gehauen, insbesondere wenn man sich da nicht einig ist ob nun der Bollerwagen oder der beim örtlichen Discounter mitgegangene Einkaufswagen nun der bessere Biertransporter ist.

    Da kann man dann z.B. die Brückentour machen oder einfach auf der Admiralbrücke ne schöne Nachtsause machen, irgendwann wenn die Toleranzgrenze der aus Esslingen oder Kleinsiehstenich zugereisten Anwohner (die ausschliesslich am 1. Mai auch mal bei einem Pflastersteinchen zu feiern gewohnt sind), wird man dann von den Herren in Blau (früher mal Grün) erst in die Wanne und dann zurück ins Hostel begleitet. Und am Samstag ist dann schliesslich wieder Beginn der Kehrwoche (Dieses Video Illustriert das sehr eindrucksvoll).